Milena

Geburtsjahr: 1987

Haustiere: 2 Katzen, 3 Hunde, 2 Papageien

Seit wann bei WHT? April 2017

Warum helfe ich?

Schon als kleines Kind habe ich den Straßentiere geholfen. Das Gefühl gebraucht zu werden und einem Tier helfen zu können, welches von so vielen Menschen ignoriert wird, vervollständigt einfach mein Leben.

Zuständigkeiten:

Betreuung von Hunden, bei bedarf auch Unterstützend bei den Katzen

 

Stanislava – „Stassy“

Geburtsjahr: 1986

Haustiere: 5 Katzen, 1 Hund

Seit wann bei WHT? Gründungsmitglied

Warum helfe ich?

Auch ich bin mit Tieren aufgewachsen und wollte schon früh helfen. Mein Vater hat ein altes Fabrikgelände was als Notlösung für die Hunde fungiert. Wir hoffen, dass das Tierheim rechtzeitig fertig wird, bevor mein Vater das Gelände Verkauft.

Ich bin froh, dass uns viele tolle Menschen dabei Unterstützen um das Tierleid auf den Straßen zu minimieren.

Zuständigkeiten:

Betreuung von Hunden und Katzen

 

Elena

Geburtsjahr: 1982

Haustiere: 5 Katzen, 2 Hunde, 2 Papageien

Seit wann bei WHT? Gründungsmitglied

Warum helfe ich?

Meine Eltern waren schon immer sehr Tierlieb und so bin ich mit Tieren aufgewachsen. Bis zu meiner Studienzeit brachte ich immer jede Menge Tiere von der Straße mit nach hause und versorgte sie. Glücklicherweise Unterstützen mich meine Eltern damals schon. Ich bin froh darüber mit meinen Freundinnen WHT gegründet zu haben. Wir werden weiter für die Tiere Kämpfen.

Zuständigkeiten:

Buchhaltung, Administrative belangen und vor Ort bei den Tieren wenn es Zeitlich möglich ist.

 

Biliana

Geburtsjahr: 1976

Haustiere: 10 Katzen, 2 Hunde

Seit wann bei WHT? Gründungsmitglied

Warum helfe ich?

Ich liebe Tiere seit ich denken kann und hab schon in meiner Kindheit immer Fellnasen von der Straße gerettet. Ich habe nach meiner Rückkehr nach Sliven probiert ein kleines Tierasyl aufzubauen bei der Kirche (einige von Euch erinnern sich sicher an Pfarrer Silvester, der uns noch heute treu zur Seite steht und Katzen auf dem Kirchengelände versorgt). Aber ich war alleine und es war finanziell sehr schwer über 30 Katzen allein zu versorgen. Ich bin sehr glücklich, dass ich vor wenigen Jahren dann einen Menschen in Sliven gefunden habe, der denselben Traum hatte wie ich: Elena. Und so entschieden wir 2 eine Organisation zu gründen und den zahlreichen Streunern im großen Bezirk Sliven zu helfen. Wir starteten mit Null und dank so vielen tollen Helfern, Adoptanten und Unterstützern können wir schon heute sagen, dass wir vielen Fellnasen gemeinsam eine Zukunft ermöglichen konnten.
Nicht zu vergessen kamen bald Stassy, Marina, Izabella und Krasi hinzu und sind ein fester Bestandteil des bulgarischen Teams geworden. Dank euch können wir hoffentlich die vielen guten Pläne, die wir haben, bald in die Tat umsetzen und so langfristig & nachhaltig das Leben der Streuner zum positiven verändern.

Zuständigkeiten:

Katzen / Betreuung Katzenhaus Sliven

 

Angela´s Reise

Angela´s Diary

06.05.2018 Landung um 21 Uhr in Burgas. Bibi, Maggy, Valeri und Ivan haben uns abgeholt. Nach 1 Stunde Fahrt sind wir in Sliven angekommen. Ivan versuchte noch ein Restaurant für uns zu finden und ist bis 00:00 mit uns durch Sliven gefahren. Leider ohne Erfolg. In einem 24h-Supermarkt haben wir dann Brot und Käse gekauft. Danach in unser Hotel. Dies ist sehr „urig“, aber für 15€ pro Nacht vollkommen ok.

07.05.2018 Nach dem Frühstück hat Bibi uns abgeholt und wir sind gleich ins Katzenhaus gefahren. Dort haben wir dann auch Kim kennengelernt. Sie war schon einen Tag früher angereist. Außerdem trafen wir dort Donka. Zusammen haben wir dann die Käfige und Freilaufzimmer saubergemacht und zwischendurch mit den Welpen, die am Katzenhaus leben, gespielt und geschmust. Außerdem durften Poirot und Moritz ihren Käfig verlassen. Wir haben sie im Freilaufzimmer zu den anderen Katzen gelassen. Alle Katzen sind sehr sozial und haben die beiden Neuankömmlinge freundlich aufgenommen.

Danach ging es ins Hundeshelter. Dort hatte Elena „Dienst“. Als ich die Halle das erste Mal betrat, musste ich furchtbar weinen. Der Lärm, der Geruch und alle Hunde bettelten so sehr um Aufmerksamkeit und ein paar Streicheleinheiten. Das wird mich wohl noch einige Zeit verfolgen. Elena erklärte mir dann, dass es den Hunden dort gut geht. Sie sind in Sicherheit. Nacheinander dürfen die Hunde zwingerweise in den Auslauf zum Toben und Laufen.

Bevor wir wieder ins Hotel fuhren, hat Stassy uns das neue Shelter gezeigt. Dort ist noch viel zu tun, aber wenn es erstmal fertig ist, wird für die Tiere alles viel besser und auch die Frauen vor Ort haben es viel leichter. Dort wird auch ein Raum für den Vet entstehen. So können die Tiere vor Ort kastriert und behandelt werden und müssen nicht mehr hin- und hergefahren werden. Abends waren wir dann mit den bulgarischen Mädels zum Essen in der Stadt.

08.05.2018 Nach dem Frühstück ging es gleich zu den Hunden. Dort wurden wieder alle nacheinander raus gelassen. Einige Hunde haben wir gebürstet. Danach sind wir wieder alle ins Katzenhaus und haben dort geholfen.

09.05.2018 Wieder morgens Hundeshelter, und ab Mittag Katzenhaus. Bibi wurde gerufen, weil ein kleines Hundemädchen aufgefunden wurde. Sie hat es sofort abgeholt und ist mit ihr zum Tierarzt. Es ist gesund und liebe bulgarische Menschen haben es in Obhut genommen.

10.05.2018 Kim hatte heute Geburtstag. Izzy und Milena haben ihr eine ganz süße Torte mit ins Hundeshelter gebracht. Nachdem die Hunde versorgt waren, ist Kim in die Stadt gefahren zum Shoppen und wir sind zu Bibis Eltern gefahren um dort die Pflegekatzen- und Hunde zu besuchen. Die Eltern sind so herzlich und freundlich. Sie haben ein ganz tolles Haus am Rand der Berge. Leider war die Zeit mal wieder zu knapp, denn Abends haben wir Kims Geburtstag im Restaurant gefeiert.

11.05.2018 Auch heute war wieder der übliche Ablauf. Erst die Hunde, und dann ins Katzenhaus. Heure wurden endlich die langersehnten Kratzbäume geliefert. Für sie wurde eine extra Spendenaktion gestartet und wir konnten ganz tolle Sachen bestellen. Also hieß es, alles aufbauen. Bei so vielen Leuten und Kartons in dem kleinen Haus gab es ganz schön viel Gewusel. Aber was für ein tolles Gefühl, wie alles von den Fellnasen neugierig begutachtet und angenommen wurde.

Eine Riesenüberaschung war für mich der Besuch von Kalina und Tania. Die beiden kommen aus dem 70 km entfernten Stara Zagora. Kalina hat meine beiden Schätze Earl und Tora gerettet und großgezogen und wurden dann über Wags his Tail vermittelt. Leider mussten die beiden schon bald wieder los. Abends waren wir im Restaurant essen, als Elena einen Hilferuf von Kim bekam. Kim war schon früher wieder ins Hotel gefahren, da sie am nächsten Morgen um 4 zum Flughafen nach Sofia musste. Vor ihrem Hotel hat sie ein Kitten gefunden. Die Frauen sind sofort los und haben das kleine Lebewesen erstmal ins Katzenhaus gebracht, um es am nächsten Morgen zum Vet zu bringen. Leider hat sie es nicht geschafft. Sie hatte innere Verletzungen, die wahrscheinlich durch Tritte entstanden sind.

Eure Angela

WHT e.V Mitglied seit 2016

WHT Kenner seit 2014

Ruth / Mrs. Brisby

****PS in Bremen****

Ruth / Mrs. Brisby

Geschlecht: weiblich/kastriert

Geboren: ca. 09/2017

Aufenthaltsort: Bremen

 

Update 01.03.2019: Leider sucht der kleine Tigerschatz Ruth/Mrs Brisby ein neues Zuhause. Bei Ruths Menschen hat sich die Familiensituation geändert und nun ist es besser für die überaus menschenbezogene und intelligente Katze, ein neues Zuhause zu finden. In dem Haushalt leben derzeit fünf Katzen, ein Kind und der liebe Papa. Der Papa ist mit Kind, Vollzeitjob und den Katzen stark eingespannt und er denkt, er kann ihr einfach nicht gerecht werden. Wir sind nach langen Gesprächen zu dem Schluss gekommen, dass es für alle das Beste ist. Der Papa beschreibt Ruth so: Sie hat sich seit ihrem Einzug hier, am 8.6.2018, zu einem Boss-Kätzchen entwickelt . Sie hatte mit der einen vorhandenen Katze starke Revierkämpfe und versuchte, ihre Rolle zu finden. Ruth ist toll, sehr schlau und wunderschön. Sie tobt und springt aber auch viel und macht leider auch ab und zu etwas kaputt. Sie ist wie ein Tornado. Mit dem Kind kommt es, durch ihren Übermut und Eifer, ab und an zu kleinen Unfällen, die sie, wenn er schläft, immer wegkuschelt. Es stimmt uns alle tieftraurig, fühlt sich wie versagen an, aber es wäre besser für sie. Wir wünschen uns einen Haushalt mit vorhandene Katzen und eventuell auch Freigang. Dies ist aber keine Bedingung, da es Mrs. Brisby nicht kennt. Bei Interesse stellen wir gerne den Kontakt her.

 

Update:   Ruth ist bei Biliana Zuhause und erholt sich gut.

Dieses hübsche Tigermädchen ist seit 20.11.2017 bei uns. Einige Kinder riefen Izabella an und baten um Hilfe, da sie das Kätzchen weinend um Hilfe und so merkwürdig laufend in einem Park, fanden. Die Miez wollte nicht fressen und wir brachten sie in die Klinik. Der Vet. fand heraus, dass der Schwanz und das Becken gebrochen sind. Wir haben uns mit drei Tierärzten beraten und Röntgenbilder und Videos hin und her gesandt . Jeder riet von einer OP ab, da es die Situation mit dem Becken noch verschlechtern könnte. Was mit dem Schwanz wird, werden wir sehen. Sie kann normal Urin und Kot absetzen. Sie muss besonderes Futter bekommen, da der Kot möglichst weich sein sollte, damit er das Becken gut passieren kann. Wir kontrollieren sie, um die Situation mit der Beckenfraktur im Auge zu haben. Sie muss auch schnellstmöglich kastriert werden. Sie hat leider auch eine kleine Hernie, das wird mit der Kastration zusammen behoben. Wir vermuten, dass sie einen Unfall hatte. Entweder hat sie jemand stark getreten oder sogar gefangen und geschlagen, anders ist das gebrochene Becken, die Hernie und der gebrochene Schwanz gleichzeitig, kaum zu erklären. Zu allem Unglück hatte sie sich den Parvovirus eingefangen. Wir haben sehr um sie gekämpft und mussten Helena und Cleo als Spender für Serum nehmen. Die beiden haben ihr das Leben gerettet. Wenn sie die Klinik verlassen darf, wird sie zu Biliana auf PS dürfen. Veneto wird sich über eine Handicap Freundin freuen.

Facebook-Link

Rea´s Reise

Impressionen aus Bulgarien / Mein erster Besuch bei Wags HisTail

April 2018. Ich wollte schon länger mal die Helfer vor Ort besuchen und so startete meine Reise ins Abenteuer am Dienstagmorgen. Keine Ahnung, was mich erwarten würde. Wie sieht das in „live“ aus?
Nach einem Zwischenstopp in Sofia ging es mittwochs weiter mit dem Bus nach Sliven.

Die Landschaft. Unberührt, rein, anders.

Sliven selbst: eine Mischung aus neu und alt. Einkaufszentren zwischen alten Blöcken. Sehr viel Grün zwischen den Häusern, Straßen holprig, Verkehr rasant 🙂 Die Mädels? Einfach super freundlich, herzlich, nett!

Das Hundeshelter

Der Moment, in dem du das Gebäude betrittst, treibt dir die Tränen in die Augen, du bist hin und her gerissen zwischen Traurigkeit, Freude, Glück und Hilflosigkeit. Doch dein Verstand überwiegt, denn du weißt, dort wo die Hunde sind, geht es ihnen gut. Denn sie haben einen sicheren Platz, mit Futter und Gefährten zum Toben, abseits der Straßen, auf denen sie ignoriert oder gar misshandelt werden, sofern sie nicht verhungern.

Es ist anders als in Deutschland. Natürlich! Was hab ich denn erwartet? Ein altes Fabrikgebäude, bereitgestellt von einem Bekannten zur Unterbringung der Hunde, bis das neue Tierheim endlich fertig ist. Die Zeit drängt. Notdürftige „Boxen“, mehrere Hunde zusammen. Das Gebell, laut!

Hundegruppen werden nacheinander auf den Hof raus gelassen um sich auszutoben, miteinander zu spielen. In der warmen Jahreszeit stehen gefüllte Becken zum Abkühlen bereit. Du siehst die Freude in ihren Augen wenn sie raus gerannt kommen. Das ist einer der Momente, der dich alles andere drum herum vergessen lässt.

Gruppe für Gruppe streift über das Gelände. Einige verbringen ihre Zeit bei mir. Sie stehen auf das Kraulen und Schmusen. Andere lieben es mit mir Fangen zu spielen. Das Gebell im Inneren wird immer leiser. Sie kennen die Routine. Morgen früh sind wir wieder da. Dasselbe Spiel von vorn. Doch sie sind zufrieden, besser als auf der Straße. Und sie haben die Aussicht auf ein schönes Leben.

Ob ich mich verliebt habe? Klar, man kann nicht anders. Es gibt IMMER einen der dein Herz erobert 🙂 *Johnny*

Das Katzenhaus

Du hörst sie schon von außen. Katzen sind anders als Hunde, natürlich. Sie brauchen die andere Art der Unterhaltung. Für alle Katzenbesitzer wie mich, war der erste Rundgang seltsam. Du darfst es nicht mit deinem eigenen Zuhause vergleichen. Hier ist alles anders. Und du musst dir auch klar machen, dass alles nur mit Spenden funktioniert. Nicht wie daheim. Hier wohnt niemand im Haus, um ständig zu kuscheln. So hab ich das eben übernommen und extrem anhängliche Katze gekuschelt (Kolio).

Mehrere Räume mit Käfigen, Quarantäne Station. Jeder Neuling muss erst einmal untersucht, geimpft, entwurmt und bei Krankheit behandelt werden. Da ist es nur verständlich, dass man diese Katzen separiert. Auch in D ist das so.

Reinigung der Quarantäne ist penibel! Für jeden Käfig wird ein neues Paar Handschuhe angezogen. Futter wird natürlich zuerst gemacht, um keine Keime in den Napf zu bringen. Jeder Käfig hat sein eigenes, kleines Besen-Set. Damit wird ausgekehrt, die Decken werden ausgeschüttelt ggf. gewechselt und das Klo gereinigt.

Andere Räume sind Freilaufzimmer. Für alle Tiger und Tigerinnen, die ihre vollen Impfungen und Co. bereits erhalten haben, gilt natürlich sie mit ihren Artgenossen zusammen zu halten. So können sie sich auch gegenseitig beschmusen und unterhalten. Ausgestattet mit Kratzmöbeln, Spielsachen und Toiletten.

Auch hier tägliche Reinigung. Betreten darf man die Zimmer nur, wenn man sich Überzieher über die Schuhe gemacht hat! Und die Handschuhe nicht vergessen 😉

Natürlich sind beide Orte, Shelter und Haus, eine Notlösung. Auch für die zukünftigen Reisen ist es wichtig, endlich das neue Tierheim fertigzustellen.

Eure Rea

WHT e.V Mitglied seit 2017

WHT Kenner seit 2015

Eva

Eva

Geschlecht: weiblich

Geboren: 08/2018

Aufenthaltsort: Katzenhaus Burgas,  Bulgarien

Handicap: fehlender Schwanz

Update 06.06.2019: Eva lässt sich gern küssen, nicht jede Katze macht das mit. Habt ihr ihre großen Ohren gesehen ? Eva liebt es wirklich sehr, wenn man Zeit für sie hat. Eva wurde am 26.2.19 kastriert. Sie wartet sehnsüchtig auf eine Anfrage. Eva und Dara müssen nicht gemeinsam vermittelt werden. Sie spielen nicht miteinander und sind auch nicht unbedingt viel zusammen.

Update 09.01.2019: Eva und Dara fühlen sich recht wohl hier. Sie genießen es, wenn mal jemand Zeit zum kuscheln hat. Sie wünschen sich ein Zuhause.

Diese zwei Katzenmädchen sind neu bei uns. Sie heißen Eva und Dara. Sie wurden von einer Französin gerettet, die in der Nähe von Burgas in einem Dorf lebt. Dara hatte eine schlimme Lungenentzündung und Eva hatte einen Unfall, bei dem sie ihren Schwanz verlor. Er musste aufgrund der Verletzungen amputiert werden. All dies war im frühen Sommer. Daniele, so heißt die Retterin der beiden, kümmerte sich um die zwei. Sie ist ca. 60 Jahre alt und eine sehr liebe und verantwortungsvolle Frau. Leider ist ihr Vater erkrankt und sie musste nach Frankreich reisen, um ihn zu pflegen. Sie ist bisher leider nicht in der Lage zurückzukommen. Magdalena hat die beiden Katzen nun bei sich aufgenommen.

Facebook-Link