Ole Ohnesorg

Ole Ohnesorg

Geschlecht: männlich

Geboren: ca. 2016/2017

Aufenthaltsort:  Burgas, Bulgarien

Update 04.08.2019: Was eine Veränderung. Schaut, was Magdalena und ihr Team in Burgas bewirkt haben. Man kann gar nicht genug danken. Es ist so viel Arbeit, Tag und Nacht Pflege und Liebe. Er hat nun eine operativ versorgte Kieferfraktur und viele Wunden. Wir haben alles behandelt und halten euch auf dem Laufenden.

Diesen Kater haben wir am Wochenende aus Sozopol gerettet. Er befindet sich bei Magdalena in der Klinik.

Facebook-Link

Frieda

Frieda

Geschlecht: weiblich

Geboren: ca. 2016/2017

Aufenthaltsort: Burgas, Bulgarien

Update 06.09.2019:  Frieda hatte eine Seborrhö (Entzündung unter den Augen), jetzt ist es besser. Morgen, nachdem Sheila reisen durfte, zieht sie in die Wohnung zu Aragon um. Bitte denkt immer daran, jeder Platz, welcher durch ein adoptiertes Tier frei wird, macht Platz für einen anderen armen Schatz, den wir oftmals aus schlimmen Zuständen von der Straße retten. Die Tiere in der Klinik haben häufig nicht den besten Platz, es ist kein Licht, keine Sonne, keine Luft und dadurch können Sie sich nicht so gut erholen. Nun wird alles besser für Frieda.

Update: 18.08.2019: Es geht ihr gut, aber sie hat ein Hautproblem. Sie frisst mittlerweile sehr gut und ist nicht mehr so schwach. Frieda sucht ein Zuhause.

Diese weibliche Katze, circa 2-3 Jahre alt, wurde von Magdalena, vor einem Geschäft sitzend, gefunden. Sie war sehr schwach und offensichtlich krank. Magdalena hat sie mitgenommen. Wir denken, dass sie ein zu Hause hatte. Sie hat eine Wunde von einer Bauchoperation. Sie ist sehr sozial und lieb. Das eine Auge wurde bereits entfernt. Sie befand sich letzte Woche in Stara Zagora und ist nun wieder zurück in Burgas.

Facebook-Link

Yoshi

Yoshi

Geschlecht: männlich/kastriert

Geboren: ca. 07/2018

Aufenthaltsort: Bulgarien

Yoshi ist eine ganz besondere Schönheit, noch schüchtern. Er weiß einfach noch nicht, was gerade mit ihm passiert. Diana kümmert sich schon eine ganze Weile um ihn. Hier einmal die Zusammenfassung der Ereignisse aus Dianas Sicht: Er kam im letzten Sommer auf den Hof unserer Firma. Er war ungefähr drei Monate alt, allein, dünn und hatte viele Flecken ohne Fell auf seinem Körper. Ich begann, mich um ihn zu kümmern, ihn zu entwurmen und er wurde eine wundervolle Katze. Er lebte mit ungefähr 15 anderen Katzen auf dem Hof, war glücklich, freundlich und sehr ruhig. Ich habe versucht, ihm ein Zuhause in Bulgarien zu suchen, aber es hat nicht funktioniert. Am 19. März wurde er kastriert. Alles war in Ordnung. Drei Wochen später fand ich ihn sehr krank. Er aß und trank nicht und hatte starke Absonderung von Nase und linkem Auge. Ich brachte Ihn in die Klinik. Er hatte sehr schlechte Blutwerte, positive Tests für Panleukopenie und Coronavirus. Vielleicht hatte er Herpesvirus, die Ärzte sind sich nicht sicher. Die Ärzte dachten, er würde nicht überleben, aber sie fingen an, alles zu tun, um ihm zu helfen. Es war eine sehr schwere Zeit, aber er kämpfte, um am Leben zu bleiben. Und er hat diese Schlacht gewonnen. Ich nahm ihn in mein Büro. Dort lebt er in einem Käfig. Für die Behandlung seiner Nase und seines linken Auges erhielt er Tropfen und Medikamente. Die Ärzte machten zwei Röntgenaufnahmen und sahen keinen Grund für die Absonderungen. Der Vet. machte, unter Betäubung, zwei Nasenspülungen. Sie sagte, die Nase sei nicht verstopft. FIV/FeLV-Test, negativ. Am 19. Juni erhielt er seine erste Impfung. Yoshi wäre eine perfekte Zweitkatze und sollte nicht allzu viel Stress ausgesetzt werden. Ich glaube so sehr, dass Liebe und das Verlassen des Käfigs dazu beitragen, dass er so stark und gesund wird wie vor zwei Monaten. Bezüglich Nase/Auge soll noch eine zweite Meinung eingeholt werden, denn mit den Tropfen ist es schon deutlich besser geworden.

Facebook-Link

Sari

*****RESERVIERT*****

Sari

Geschlecht: weiblich/kastriert

Geboren: ca. 2014

Aufenthaltsort: Clinic Privet, Bulgarien

Sari hat mittlerweile ihre Sensibilität für Kot- und Urinabsatz wiedererlangt. Sie braucht dabei keine Hilfe mehr, allerdings kann sie sehr schlecht laufen, ist darum auch weiterhin im Käfig.

Update 16.07.2019: Sari geht es besser, sie bewegt sich mehr und mehr und beginnt das Katzenklo zu benutzen. Sie ist noch recht scheu.

Update 11.07.2019: Sie macht gute Fortschritte. Schon seit ein paar Tagen macht es den Anschein, dass sie ihr linkes Hinterbein sporadisch bewegen kann. Seit gestern strampelt sie auch mit dem rechten. Seit 2 Tagen braucht sie auch nur noch Starthilfe sozusagen beim Urin und Kot absetzen. Der VET macht das immer noch um ihre Nieren zu schonen, aber wir wollen sehen, ob sie es vielleicht allein kann. Impfungen können wir erst in 1-2 Wochen setzen. Momentan bekommt sie keine Medikamente, nur spezielles Aufbaufutter. Die Kugeln wurden entfernt aus ihrem Rücken und trotz der Einschränkungen der Tiefensensibilität hat sie ihren Urin etwas unter Kontrolle. Wir können keine Prognose geben in wieweit sich ihr Zustand bessert und ob sie gesund wird. Eine ganz normale Katze wird sie aber leider wohl nicht.

Facebook-Link

Vinny

Vinny

Geschlecht: weiblich/kastriert

Geboren: ca. 09/2018

Aufenthaltsort: Bulgarien

Bitte heißt unseren neusten Zuwachs der WHT-Familie ganz herzlich willkommen. Diese süße Maus ist schon seit ein paar Monaten bei einer unserer Tierschützerinnen. Sie wurde einfach vor die Tür gesetzt. Vinny hatte starke neurologische Probleme, konnte kaum laufen und war sehr geschwächt, alles durch Parasiten ausgelöst. Nach einigen harten Wochen geht es ihr jetzt aber super.

Facebook-Link

Rusty

Rusty

Geschlecht: männlich/kastriert

Geboren: ca. 07.2018

Aufenthaltsort: Pflegestelle, Bulgarien

Dieser kleine Ginger Boy wurde zusammen mit seiner Schwester, in einer Mülltonne im Industriegebiet der Stadt, gefunden und gerettet. Sie waren hungrig, kalt und eines der Kitten weinte. Das andere Kitten war in einem sehr schlechten Zustand, blieb einfach liegen und wartete auf den Tod. Beide haben noch ihre blauen Augen, wir wissen aber noch nicht, ob diese so bleiben. Sie befinden sich nun auf einer PS in Bulgarien und sind soweit fit. Updates folgen.

Facebook-Link

O’Neill

O’Neill

Geschlecht: männlich/kastriert

Geboren: 2017

Aufenthaltsort: Katzenhaus Sliven, Bulgarien

Update 20.06.2019: Er ist dem Käfig entkommen, seine Quarantänezeit ist um. O’Neill wartet im Familienzimmer auf ein Zuhause.

Update 18.05.2019: O’Neill hat nun einen schönen Namen und Anja hat auch die Kastrationspatenschaft übernommen, danke dafür. Wir würden uns freuen, wenn noch jemand seinen FIV/FeLV-Test übernehmen könnte. Er ist nun im Katzenhaus, zwar noch im Käfig zum Ausruhen, wird aber bald im Zimmer frei sein.

O’Neill hat keinerlei Probleme mit dem Absatz von Urin oder Kot, es ist alles ok. Der Beckenbruch sieht ganz schön heftig aus. Wir vermuten einen Autounfall. Mit dem linken Bein hat er Probleme beim Laufen. Er ist freundlich zu anderen Katzen und auch zu uns Menschen. Diesen jungen Kater fanden wir verletzt und weil er nicht gut laufen konnte nahmen wir ihn auf.

Facebook-Link

 

Casimir

Casimir

Geschlecht: männlich/kastriert

Geboren: ca. 09/2018

Aufenthaltsort: Private Pflegestelle,  Bulgarien

Update 30.05.2019: Casimir wurde kastriert. Er sucht ein Zuhause.

Dieser superknuffige süße Schatz wurde einfach von seinen Besitzern auf die Straße gesetzt. Er kann es kaum fassen. Milena konnte nicht anders und nahm ihn mit. Er klammerte sich so doll an sie und wollte gar nicht mehr weg von ihr.

Facebook-Link

Fenrir

Fenrir

Geschlecht: männlich/kastriert

Geboren: ca. 2017

Aufenthaltsort: Katzenhaus Burgas, Bulgarien

Update 06.06.2019: Fenrir lebt nun schon eine Weile im Katzenhaus und kommt gut mit den anderen Katzen klar. Er genießt es, zu kuscheln und nimmt jede Gelegenheit wahr, wenn mal jemand da ist. Er ist offen und sozial. Wir hoffen, er findet sein Glück. Wie kommt man darauf, eine Katze an einer Kette zu halten??

Zum Glück haben wir Magdalena in Burgas, die sich nie abwimmeln lässt und vielen Notfällen so lange nachgeht, bis die Tiere in Sicherheit sind. Vor einigen Wochen geisterte diese Katze durch Facebook. Es machten sich einige Frauen auf den Weg, um dieser Meldung von einer Katze, die an einer Kette gehalten wurde, nachzugehen. Angeblich ist sie gerettet worden. Das stellte sich jedoch als Fake heraus. Magdalena blieb so lange hart, bis die kleine Katze in Sicherheit, in ihrer Klinik, war. Updates folgen.

Facebook-Link

Kygo

*****auf Pflegestelle in Deutschland*****

Kygo

Geschlecht: männlich

Geboren: ca. 07/2018

Aufenthaltsort: Pflegestelle, 30900 Wedemark, Deutschland

Update 05.09.2019: Kygo ist ein aufgeweckter und lieber Kater, der gerne mit seinem Menschen spricht, die Aufmerksamkeit und Nähe seines Menschen genießt. Leider macht er bei den anderen Katzen der PS immer noch auf „dicke Hose“, aber er scheint sich mit einem Kater etwas zu verstehen. Die Pflegemama nimmt ihren Kater immer mit zu Kygo ins Zimmer, dort geben sie sich gegenseitig Näschen und geben Laute zueinander, man könnte auch sagen, dass sie sich begrüßen und ein kleines Pläuschchen halten. Die Zeit mit dem Kater genießt Kygo richtig. Hoffen wir, dass Kygo auch bald die anderen Katzen akzeptiert und sie nicht mehr anfaucht und jagen will. Hunde machen ihm aktuell Angst. Langsam wird er an den Hund der Pflegemama herangeführt.

Update 24.07.2019: Kygo mag am liebsten nur mit Menschen zusammen sein, die Katzen von der PS jagt er aus seinem Revier. Die PS ist sich aber sicher, dass er kein Einzelkater ist, dass ihm nur der richtige Spielpartner fehlt. Der Spielpartner sollte im gleichen Alter sein und am besten ein Kater. Kygos Pflegemama schwärmt sehr von ihm, er ist ein richtiger Schmusekater, man darf ihn überall anfassen. Augen säubern findet er nicht ganz so toll, aber er beißt und kratzt nicht. Beim Spielen ist er etwas grob, aber im normalen Bereich. Sagt die Pflegemama „nein“ oder „aua“, dann hört er auch sofort auf. Also, ein Traum von einem Kater! Fressen tut Kygo super gerne.

Update 04.07.2019: Das schreibt die Pflegemama über Kygo: „Kygo macht einen auf dicke Hose, er faucht und schreit alle an und leider rennen die anderen dann weg, anstatt ihm einmal zu zeigen, wo es hier langgeht. Er macht das aus Unsicherheit, denke ich und natürlich auch, um sich zu behaupten, obwohl das im Grunde niemand von ihm fordert, denn alle sind total lieb zu ihm und verwundert über sein Reviergehabe. Ich hoffe, das legt sich mit der Zeit, denn in der Küche steht er ganz lieb mit allen zusammen und wartet auf Futter. Ich lasse ihn deswegen aber noch nicht alleine mit den anderen, dafür bin ich zu wenig bei ihnen. Jeden Abend üben wir also die Situation und ich denke, dass kann noch werden.Momentan könnte er nach wie vor alleine vermittelt werden. Er bräuchte, wenn dann, einen echten Spielkameraden, der auch durchaus nicht zu lieb sein müsste. Sozial, aber sich auch zu behaupten weiß. Nicht so wie meine kleinen Drömel, die in der Regel einfach jeden willkommen heißen. Sie sind es eben so gewöhnt, dass immer wer Neues kommt. Müsste Kygo ja eigentlich auch kennen, aber vielleicht hat er jetzt gerade auch deswegen dieses Verhalten. Nach dem Motto, endlich nicht mehr so viele und ich kann mal sagen, wo es langgeht. Sein Alter passt natürlich auch dazu. Ein Jahr alt, da muss ich mal ausprobieren. Ansonsten ist er sehr auf Menschen fixiert und schmust und spielt gerne mit ihnen. Ich finde ihn sehr wach, intelligent, eher wie ein kleiner Hund, der immer ganz wachsam ist und einem auch sehr gerne folgt.“

Update 10.06.2019: Heute durfte Kygo eine tolle PS in Deutschland, in 30900 Wedemark, beziehen. Er fühlt sich dort sehr wohl und hat auch schon ausgiebig mit der Pflegemama geschmust. Er ist sehr anhänglich (er liebt Menschen) und er frisst gut. Bei ernsthaftem Interesse, darf Kygo, nach Absprache, sehr gerne besucht und kennengelernt werden. Wir leiten alles weiter.

Im letzten Moment konnten wir diesen hübschen Katzenjungen vor einem Hund retten, der versuchte ihn vor dem Katzenhaus zu töten. Er wurde von uns schon länger gefüttert, er ist zu sozial und hat keine Angst vor Menschen und Hunden. Es war also zu riskant, ihn weiterhin draußen zu lassen. Wir beschlossen, ihn zum Tierarzt zu bringen, haben ihn untersuchen und auf FIV/FeLV testen lassen. Der Test fiel negativ aus. Er blieb noch einige Tage in einem Quarantänekäfig beim Tierarzt und konnte dann später in ein Zimmer im Katzenhaus ziehen. Der Süße fühlt sich sehr wohl und kommt prima mit den anderen Katzen im Zimmer zurecht.

Facebook-Link