Marin

Marin

Geboren: Oktober 2018

Geschlecht: männlich

Aufenthaltsort: Pflegestelle Burgas, Bulgarien

Bisherige Tests: –

Wie einige Tierschützer kümmert sich auch Petiya in Burgas um Straßenkatzen. Sie finanziert die Versorgung dieser Tiere ausschließlich aus privaten Mitteln. Dafür arbeitet sie sehr viel und hart, denn diese Tiere brauchen sie. Petiya erzählte uns die Geschichte des kleinen Jungen: „Wenn die Menschen die faulen Katzen sehen, die vor meinem Büro in der Sonne liegen und aus Porzellanteller essen sind sie der Meinung, dass dies der ideale Ort ist, sich seiner Haustiere zu entledigen. Wenn dieses Haustier bereits gewachsen ist – in Ordnung, denn sie wissen sich zu helfen bei Gefahr. Aber wenn „gute Leute“ ein Baby entsorgen, wird es kompliziert: Das Büro befindet sich in der Nähe einer Schule und eines Kindergartens. Die dort lebenden Katzen werden von genau diesen Kindern in den Pausen mit Kies beworfen oder sie gießen Wasser über die Katzenkinder. Sie ärgern sie und machen ihnen Angst, dass sie anfangen zu fauchen um sich zu verteidigen … In dieser Situation weiß eine erwachsene Katze, was zu tun ist und wohin sie laufen soll, aber ein zwei Monate altes Baby, das bisher in einer Wohnung gelebt hat, ist einfach panisch und ist oft hilflos……..So sieht der Alltag in Burgas von Petiya aus. 🙁 Dieser kleiner Kater saß auf seinem Kissen, bis ein Mädchen aus der 6. Klasse der nahe gelegenen Schule versucht ihn in ihren Rucksack zu stecken. Sie ist bekannt besonders grausam gegenüber Tieren zu sein. Petiya sah dies nahm ihn der Schülerin weg. Sie ging mit ihm zum Tierarzt. Dort stellte sich heraus, dass er krank ist. Eine Behandlung mit Antibiotika begann. Nun ist er wieder gesund und Petiya überlegt, ob sie ihn wieder auf die Straße zurück bringen sollte. Aber sie konnte es nicht. Schon allein aus dem Grund, dass diese grausamen Kinder ihm wieder weh tun würden oder er durch ein Auto angefahren werden könnte.

Facebook-Link